6 - Kartoffel-Lagerung

20. Was ist zu beachten, wenn verschiedene Sorten im Kartoffelkeller eingelagert werden sollen?

Im Keller gilt für die gute Lagerung der Grundsatz: trocken, kühl, luftig, kein Lichteinfluss (s. Frage 19). Ab 8 C erhält die Knolle das Signal zur Keimung. Sorten mit längerer Keimruhe, wie Hansa, Granola, Solara sind für eine nicht optimale Kellerlagerung besser geeignet als keimfreudigere Sorten, weil sie ihren Speisewert länger erhalten können. Frühkartoffeln sind nur zum "alsbaldigen Verbrauch" bestimmt und können nicht länger als zwei Wochen gelagert werden.

Kartoffeln wollen nicht auf Stein, Beton oder an gemauerten Wänden liegen. Holz als Unterlage ist besser. Verschiedene Sorten sollte man in klar beschrifteten Holzstiegen getrennt aufbewahren. Sie wiegen befüllt nicht mehr als 15 kg und lassen sich leicht stapeln. Größere Mengen bis 500 kg werden in der altbewährten Kartoffelkiste mit Holzlattung und Schrägboden gelagert.



zurück - Seitenbeginn - home