Die Kartoffel in Kunst und Literatur:
Kartoffeldenkmäler, Kultfiguren, Plastiken, Kartoffelmuseen, Pflanzenparks

166. Welche Bedeutung hatten die symbolhaften Kartoffeldarstellungen in der altamerikanischen Kunst?

Die Darstellung von menschlichen Gesichtern auf Kartoffelgefäßen (s. Frage 161) kann als Wunsch der Menschen gedeutet werden, ihrem wichtigsten Nahrungsmittel, der Kartoffel, eine Seele zu geben. Der Jesuitenpater Josť de Arriaga berichtet 1621, dass im Glauben der Indios alle Nutzpflanzen durch ein dämonisches Wesen belebt seien, das Wachstum und gute Ernte schenke. 

So gibt es für den Mais eine Maismutter (Zara-mama), für die Kartoffel eine Kartoffelmutter (Axo-mama) (s. Kap. 1, Frage 3). Auffällig geformte Zwillingsknollen oder Doppelkolben trug man als Fruchtbar-keitszauber bei sich.



zurück - Seitenbeginn - home