Die Kartoffel als Genussmittel und Heilpflanze

16. Was ist ein Kartoffelgratin?

Das Gratinieren ist eine Erfindung der französischen Küche. Es bedeutet, dass Kartoffeln und Gemüse in einer hitzebeständigen "Gratinschüssel" mit Paniermehl, geriebenem Käse oder Butter-flöckchen bei starker Hitze (225 bis 250 C) überbacken werden.

(1) Kartoffeln schälen und in dünne Scheiben schneiden
(2) Zwiebeln schälen und in dünne Ringe schneiden (evtl. Zucchini dazu schneiden)
(3) Gratinschüssel einfetten
(4) erste Kartoffelschicht und einen Teil der Zwiebelringe einfüllen, darauf dünn salzen und pfeffern, zweite Kartoffelschicht leicht salzen (mit Zucchinischeiben), dritte Kartoffelschicht mit Zwiebelringen
(5) übergießen mit folgender Sauce: 1 Becher saure Sahne mit 2 - 3 Eiern und Gewürzen verquirlen
(6) mit geriebenem Käse, z.B. Emmentaler, bestreuen
(7) mit Deckel oder Alufolie abdecken
(8) etwa 15 Minuten bei 250 C zugedeckt und 15 Minuten offen in den Backofen stellen

Das Gratin ist fertig, wenn es oben goldbraun ist.



zurück - Seitenbeginn - home