Die Kartoffel auf dem Acker:
PHYSIOLOGIE

11. Wie kann man das physiologische Alter von Pflanzkartoffeln abschätzen?

Wissenschaftlich exakt ist die Altersbestimmung mit Hilfe der Wärmesumme und der Gradtage (s. Frage 10). In der Praxis kennt man jedoch den genauen Temperaturverlauf während des Wachstums und der Lagerung nicht. Daher muss man den Alterungsprozess anhand der folgenden Kriterien mit einem Punkteschema abschätzen:

Merkmal

Einfluss

Abschätzung nach Punkteschema

Erntetermin: Je länger die Kartoffeln ab der Knollenbildung höheren Temperaturen ausgesetzt sind, desto schneller altern sie. Auf dem Feld ist die Temperatur immer höher als im Lager. früh (1. Augusthälfte)
mittel (2. Augusthälfte)
spät (1. Septemberhälfte)
1
2
3
Lagertemperatur: Gleichbleibend niedrige Lagertemperaturen halten die Knollen physiologisch jung. unter 4 C
zwischen 4 und 7 C
über 7 C oder schwankend.
 0
 3
 8
  
Lagerung in Säcken: Mit der Erwärmung, Aufbereitung und Abpackung beendet die Kartoffel ihre Keimruhe. bis zu 10 Tage 
10 bis 20 Tage 
über 20 Tage 
 0
 1
 3
Bodenart: Auf tiefgründigen Lehmböden bleiben die Kartoffeln physiologisch jünger, weil die Wasser und Nährstoffversorgung ausgeglichener und die Bodentemperatur niedriger ist als auf trockenen Sandböden. schwer/kalt 
leicht/warm 
 0
 2
Witterung: Hohe Bodentemperaturen und Trockenheit beschleunigen die Alterung. Im Extremfall kann die tiefe Keimruhe nach einem trockenheißen Sommer zur Ernte bereits aufgehoben sein. Knolllen, die mindestens drei bis vier Tage bei 25 C oder mehr im Damm "kochen", wachsen durch und neigen zur Kindelbildung. feuchtkühl
(evtl. Beregnung) 
durchschnittlich 
trockenheiß 
 
 0
 3
 8
Knollengröße: Kleinere Knollen besitzen eine ausgeprägtere Keimruhe als große. Drillinge (unter 35 mm)
normale Sortierung 
 0
 2
Keimungszustand: Abgekeimte Knollen keimen rasch. Sie sind an den Abbruchstellen zu erkennen. nicht gekeimt
angekeimt
entkeimt
 0
 2
 4
Schwarzfleckigkeit: Schwarze Flecken deuten auf ein hohes physiologisches Alter hin. ohne
mittel
stark
 0
 2
 3
Knollenfestigkeit: Welke Knollen haben viel Wasser verloren, sind schrumpelig und keimfreudig. hoch
mittel
gering (schrumpelig)
 0
 2
 3
Keimfreudigkeit der Sorte: Es gibt keimfreudige ("hitzige") und keimträge Sorten. Hitzige Sorten altern schneller. In der "Beschreibenden Sortenliste" des Bundessortenamtes findet man unter dem Merkmal "Keimfreudigkeit" die Noten 1 für geringe bis 6 für hohe Keimfreudigkeit. gering (Noten 1 und 2)
mittel (Noten 3 und 4)
hoch (Noten 5 und 6)
 0
 3
 6

Zählt man die Punkte zusammen, und ergibt die Auswertung:

bis 16 Punkte Die Pflanzknollen sind physiologisch relativ jung. Sie sollten angekeimt werden.
17 bis 26 Punkte Die Pflanzknollen haben ein durchschnittliches Alter.
über 26 Punkte Die Pflanzknollen sind physiologisch alt mit der Gefahr vorzeitiger Keimung. Sie müssen bis zum Auspflanzen kühl gelagert werden.


zurück - Seitenbeginn - home